Soziale Plastik

Mit Joseph Beuys
Joseph Beuys nimmt die Herrausforderung an, sich dem anonymen Zuschauer auszusetzen.

  • Lutz Mommartz /

  • 1969 /

  • 11:31 min - 16mm - s/w


  • Lutz Mommartzspacer

  • Soziale Plastik wurde 1969 gedreht, und zwar gleich im Anschluß an 400 m IFF. IFF ist die Bezeichnung des zur Verfügung stehenden, bereits überlagerten Filmmaterials, von dem ca. 400 m für diesen Film und der Rest für "Soziale Plastik" verwendet wurden.
    In 400 m IFF geraten drei Männer vor die bereits laufende Kamera des Autors in dessen Wohnung. Mit Beuys war diese Situation verabredet, die beiden anderen kamen zufällig vor ihm und spielten instinktiv mit.
    "Sie merken alle die Ausnahmesituation, besitzen aber allesamt nicht die Souveränität, sich gegen sie durchzusetzen. Und noch während der Vorgänge auf der Leinwand wird der Betrachter zum Teilnehmer, indem er nicht um die Frage herumkommt, wie er sich in derselben Situation verhalten hätte."
    Der mit Beuys gleich anschließend gedrehte Film über den anonymen Zuschauer hat den Titel: "Soziale Plastik".
    Darin nimmt er die Herausforderung an, sich dem Zuschauer zu stellen ohne zu sprechen. Also hat der Film keine Tonspur. Er wurde erst 1988 - nach dem Tod von Beuys - von Lutz Mommartz öffentlich aufgeführt und kommt sozusagen aus dem Jenseits.
  •