Marmor bleibt immer kühl

Gustaf Gründgens (Off), Peter Rübsam (Bildhauer On), Ingrid Lutz und Jürgen Kuhfuß (Ton)
Der Film ist eine späte Abrechnug mit einem Genie, dem sein Beruf wichtiger war als die Politik, die ins Verderben führte.

  • Lutz Mommartz /

  • 1985 /

  • 60 min - 16mm - Farbe


  • Sebastian Feldmann, RP, 11.11.85spacer

  • Ähnlich vielschichtige, anspielungsreiche Filme wie Lutz Mommartz macht sonst eigentlich nur Alexander Kluge - wiewohl der gleich immer mit einem viel höheren Gesellschafts- und Weltdeutungs-Anspruch auftritt. Mommartz bleibt da bescheidener. Hier sind es lediglich Gustaf Gründgens und die Entstehung des Denkmals von Peter Rübsam, das da am Rande des Düsseldorfer Hofgartens steht - als Thema immer noch ein mächtiger Klotz im Sinne des Wortes. Mommartz' Film "Marmor bleibt immer kühl" handelt also von zwei Künstlern, dem Schauspieler (und was auch immer er sonst noch war) und dem Bildhauer, der ihn nachdenkend in Marmor zu gestalten sucht. Eigentlich handelt er von dreien, denn Mommartz bringt sich und seine vielartigen filmischen Methoden ja auch noch ein. Es ergibt sich also ein pnendes, gepntes Dreiecksverhältnis. Was Mommartz von Gründgens meint, muß nämlich nicht selbstverständlich auch Rübsams Ansichtssache sein.
    "Die Kunst an die Macht verkauft" zu haben wirft Mommartz in einer Art Offenem Brief Gründgens vor und zitiert seine Aussage (wohl aus dem Gaus-Interview) "Ich habe nicht richtig gelebt". Dennoch beläßt er dem Manne seine Würde im Konflikt zwischen Kunst und Politik.
  •  

  • Andreas Wilink, Düsseldorf, Hefte, 16.12.85spacer

  • Gründgens als Comic-Figur (Zeichentrick Jürgen Kuhfuß) Erzkomödiant, Bühnenheros, Affe der Macht, der am Kabinettstisch der Nazis sitzt und dessen Kopf vor dem Nürnberger Paradefeld auftaucht. Dazwischen Hitlers korrespondierendes Bellen und ein italienischer Männerchor, der die bedrohliche Gewalt der Carrara-Berge versinn-bildlicht. Mommartz' Bilder sind, wenn sie nicht in fliegendem Wechsel das Chamäleon Gründgens beleuchten, von statischer Gelassenheit. Eine Totale ruht auf dem Bergwerk mit seinen schuftenden Arbeitern, um plötzlich porentief bis zur Oberfläche des Marmorblocks heranzugehen; Die Kamera nah am Hammer, Meißel und Kreissäge.
  •